Nachricht vom 27. Oktober 2018

Mit neuem Vorstand ins nächste Jahr

Im 35. Jahr unseres Bestehens haben wir 2018 eine Spielpause eingelegt und stattdessen ein dreitägiges Jubiläums-Fest veranstaltet. Nun soll es im nächsten Winter wieder Theater im Gemeindehaus geben. Das wurde bei unserer Generalversammlung am 22. Oktober 2018 im Gasthaus Wolfarth besprochen. Außerdem gab es Neuwahlen mit Veränderungen im Vorstand.
Seit 1987 heißt die Theatergruppe Reinsbronn offiziell „Reinsbronner Bühnenzinnober“. Theater gespielt wird aber nach der Wiederbelebung der lange gepflegten Tradition wieder seit 1983. Das 35-jährige Bestehen war Anlass für die Theatergruppe, im April ein dreitägiges Kulturfestival zu veranstalten und dafür auf eigene Aufführungen zu verzichten. Wie unser Vorsitzender Arno Boas ausführte, sei man mit dem Verlauf des Festes sehr zufrieden gewesen, wenngleich nicht alle fünf Veranstaltungen gut besucht waren. Bewährt habe sich der Karten-Vorverkauf über das Portal der Agentur „burn-out events“ aus Equarhofen. Die erfolgreiche Zusammenarbeit wolle man fortsetzen.
In seinem Rückblick ging Arno Boas auch auf die Aufführung des Theaterstücks „Die Welle“ durch eine gesamtfränkische Jugendtheatergruppe ein, in der auch zwei Reinsbronner Nachwuchsspieler mitwirkten. Außerdem wurde das von der Arbeitsgemeinschaft Mundart Theater Franken initiierte Projekt durch die Reinsbronner Techniker verstärkt. Geprägt wurde das Jahr 2018 vom Kulturfestival. Erstmals veranstaltete dabei der Theaterverein auch eine Musiknacht für junge Leute – in Zusammenarbeit mit dem Reinsbronner Jugendclub. Zwei Bands sorgten im Gemeindehaus für Musik und gute Laune. Gut besucht war auch die Weinprobe mit der Theatergruppe Doredräwer sowie eine Lesung mit Dichter Manfred Kern und Gitarrist Harry Düll im Geyer-Schloss, während die Jugendtheatergruppe Stettfeld und der Kabarettist Gerd Ferz mehr Publikum verdient gehabt hätten. Arno Boas würdigte den Einsatz der Helfer, die bei einer dreitägigen Veranstaltung stark gefordert waren. Der Vorstand befasste sich ab Mai verstärkt mit der neuen Datenschutzgrundverordnung, die auch kleinen Vereinen einiges abverlange. Inzwischen ist die Homepage so überarbeitet, dass die den neuen Regelungen gerecht wird. Da aber jetzt erst in der Praxis mit der Rechtsprechung begonnen werde, sei damit zu rechnen, dass sich in Zukunft immer wieder Änderungen ergäben, so der Vorsitzende. Man sei auch für die Verarbeitung personenbezogener Daten sensibilisiert worden und setze die Bestimmungen konsequent um, etwa bei der Verwaltung der Mitgliederdaten.
Im August hatten wir Besuch von Regisseur Florian Brand, der mit einer multikulturellen Theatergruppe gekommen war und sich über die Arbeit des Bühnenzinnobers informierte.
Bei den Wahlen zum Vorstand gab es etliche Veränderungen. Als Vorsitzender bestätigt wurde Arno Boas. Sein Stellvertreter ist künftig Ulrich Pfänder. Neue Kassiererin ist Susanne Stirmlinger, Schriftführerin bleibt Tanja Kellermann. Neue Beisitzer sind Leonie Hertlein und Daniel Wolfarth. Zu Kassenprüfern wurden Monika Kreiselmeier und Birgit Beck bestimmt. Arno Boas würdigte abschließend den Einsatz der ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder Maria Czerniejewksi und David Stirmlinger.

vorstand

Der neue Vorstand: von links Ulrich Pfänder (stellvertretender Vorsitzender), Susanne Stirmlinger (Kassiererin), Arno Boas (Vorsitzender), Tanja Kellermann (Schriftführerin), Daniel Wolfarth (Beisitzer) und Leonie Hertlein (Beisitzerin).